Leckere Rezepte oder Birthday im März


Der erste Geburtstag hier in der Family, ich habe euch ja von meinem Backtag berichtet, ist Lenas. Gestern nun wurde sie 21 Jahre alt..... ♥ Bei mir ist es ja immer so, dass ich zu viele Kuchen backe, aber ich mag 1. einfach die Auswahl ;)) 2. wenn die ganze Family kommt, alle Kiddies da sind, Oma und Opa, meine Schwester mit Familie, sind wir schon ein paar.... Also habe ich beschlossen 3 Kuchen zu backen, Lena hat sich von der Omi noch eine Schwarzwälder- Kirschtorte gewünscht.... insgesamt 4 Kuchen, der Herzensmann hat schon gestöhnt ;)) Nun gut ich konnte am Freitag wirklich nicht wissen, dass mein Schwesterherz krankheitshalber nicht kommen kann und auch noch unser lieber Opa kurzfristig mal wegen Rücken ausfällt ( Ganz, ganz gute Besserung ihr Lieben!! ) Kuchenschwemme!! Lach... Wobei ich der Meinung bin, lieber zuviel wie zu wenig! der kommt schon weg!! Es wurde gestern auch gut gegessen, meiner Mami habe ich mitgegeben, die zwei Großen haben mitgenommen.... und heute mittag kommt lieber Kaffeebesuch, also wo ist das Problem?? Männer!!... augenroll

.... und damit ihr jetzt auch noch was davon habt, kommen hier eine ganze Portion Rezepte für euch!! ♥


Den Anfang macht der Lieblingskuchen meiner Kinder. Wenn ich das jeweilige Geburtstagskind frage... *und, welche Kuchen soll ich backen?* kommt immer als erstes  wie aus der Pistole geschossen *Donauwelle* Ich habe da nämlich ein Rezept aus einer ganz alten Living at Home, das ist echt superlecker. Bei unserem Umzug letztes Jahr habe ich zig Jahre Living at Homes rausgeworfen... ich hatte sie alle, aber auch wirklich alle aufgehoben. Darunter auch dieses Heft, ich finde ja alle Rezepte im Internet, habe ich gedacht. Blöderweise habe ich mich am Freitag wirklich schwer getan, gerade dieses zu finden, so dass ich für mich beschlossen habe, es hier aufzuschreiben und im Rezeptindex aufzunehmen :)


Donauwellen bzw. Elbwellen

500 g Sauerkirschen aus dem Glas


350 g Butter, zimmerwarm
350 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker, z. B. Dr. Oetker
5 Eier (Kl. M)
350 g Mehl
2 Tl Backpuvler
900 ml Milch
40 g Kakao
2 Pk. Vanillepuddingpulver
200 g Zartbitterkuvertüre
100 g dunkle Schokoladenglasur




40 g gehackte Pistazien

Die Kirschen abtropfen lassen. 250 g Butter, 250 g Zucker und Vanillezucker weißschaumig rühren. Eier nacheinander einrühren. Mehl und Backpulver mischen. Mit 100 ml Milch ebenfalls unterrühren. Teig halbieren. Eine Hälfte des Teigs auf ein gefettetes tiefes Blech streichen. Kakao und 50 ml Milch unter den übrigen Teig rühren. Dunklen Teig vorsichtig auf den hellen Teig streichen. Sauerkirschen auf dem Teig verteilen. Kuchen im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten bei 175 Grad (Umluft 160 Grad) ca. 30 Minuten backen. Inzwischen 100 ml Milch mit Vanillepuddingpulver verrühren. Übrige Milch und übrigen Zucker aufkochen. 
Angerührtes Puddingpulver unterrühren, kurz aufkochen und in eine Schüssel füllen. Mit Frischhaltefolie abdecken - dadurch bildet sich keine Haut -, Pudding abkühlen lassen. 
Pudding noch einmal gut verrühren. Übrige Butter in einer Rührschüssel ebenfalls verrühren. Pudding esslöffelweise unter die Butter rühren. Vanillecreme leicht wellenartig auf dem Kuchen verteilen. Kuvertüre klein schneiden. Mit der Schokoglasur im heißen Wasserbad nach Packungsanleitung schmelzen. Kuchen mit flüssiger Schokomasse überziehen. Pistazien darüberstreuen. Abkühlen und fest werden lassen. 
 !Tipp zum Schneiden: Ein Messer zuerst in einen hohen Becher mit heißem Wasser tauchen. Mit einem Tuch abtupfen und den Kuchen dann in Stücke schneiden. Durch die heiße Messerklinge lässt sich der Kuchen leicht schneiden, und die Schokolade bricht nicht. 
 °°°

Vor einiger Zeit hatte ich bei Frl Klein diese leckere Schokoladentorte mit Blutorangencurd gesehen und habe beschlossen so etwas ähnliches an Lenas Geburtstag zu backen. Herausgekommen ist eine Biscuitrolle mit Blutorangencurd. Den Curd habe ich vorletzte Woche hier gemacht. Eigentlich wollte ich einen Schokobiscuit machen, aber in der Hektik habe ich erst zu spät gemerkt, dass ich den Kakao vergessen habe..... da war aber schon die Hälfte des Teigs auf dem Blech. Im nachhinein bin ich ganz froh darüber, denn er hat so trotz dem Schokofrosting sehr leicht geschmeckt. Also wer den Schokobiscuit möchte, fügt einfach 40g Kakao dazu :)) und wer Frl Kleins Originalrezept backen möchte, klickt einfach oben....



Biscuitrolle mit Blutorangencurd und kandierten Blutorangen

3 Eier, 3 El kaltes Wasser, 150g Zucker, 1P Vanillezucker
60g Mehl, 60g Speisestärke, 1 gestr. Tl Backpulver


Backofen auf 200° Grad vorheizen. Eier mit Wasser zu einer dicken Creme schlagen, unter weiterem kräftigen Rühren Vanillezucker und Zucker einrieseln lassen. Mehl, Stärke, Backpulver und Kakao mischen, auf die Creme sieben und vorsichtig unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im Ofen ca 14 Minuten backen. Danach auf ein mit Zucker bestreutes Papier stürzen und einrollen
Für die Creme  150 gr. Sahne, 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker, steif schlagen.
150 gr. Doppelrahmfrischkäse mit 5 EL Blutorangencurd ( Rezept siehe hier)
verrühren und die Sahne unterheben

Den Boden vorsichtig aufrollen, mit der Creme bestreichen und wieder einrollen.


Schokoladenfrosting:
75 gr. Zartbitterschokolade 70 % , 100 gr. Butter (zimmerwarm)
50 gr. Puderzucker, 30 gr. Kakaopulver, 40 gr. Sahne
( Das nächste Mal werde ich wahrscheinlich eine Zartbitter- Ganache ohne Butter machen. Die habe ich hier schon einmal gemacht )

Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Butter mit Puderzucker glatt rühren. Schokolade und Kakao hinzufügen und weiter glatt rühren. Sahne hinzufügen und alles gut verrühren.Die Rolle damit überziehen und mit den kandierten Blutorangen und Schokoröllchen belegen. Kühl stellen.
 Kandierte Blutorangen nach Frl Klein
300 ml Wasser
100 ml frisch gepresster Blutorangensaft
180 gr. Zucker
2 – 3 Bio-Blutorangen
•••
Wasser, Orangensaft und die Hälfte (!) des Zuckers in einen breiten Topf geben und aufkochen lassen. Orangen in 5 mm breite Scheiben schneiden. Orangenscheiben in den Topf geben und alles ohne Deckel bei mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln lassen, bis die Schale der Orangen weich ist. Restlichen Zucker hinzufügen und danach noch mal 10 Minuten weiter köcheln, bis die Flüssigkeit zu Sirup eingekocht ist. Orangenscheiben auf ein Abtropfgitter legen und Sirup in ein Fläschchen abfüllen.
Das Sirup hält sich mind. 2 Wochen im Kühlschrank. Damit kann man 
Getränke, Desserts, Joghurt, Müsli usw. verfeinern. 


Zuguterletzt habe ich noch eine superleckere Erdbeertorte für euch, die hat allen so gut geschmeckt, dass ich sie gleich zum Osterbrunch nochmals backen werde!

Erdbeer- Cheesecake

Biscuitboden:
2 Eier, 2 El heißes Wasser, 100g Zucker, 1 Vanillezucker, 50g Mehl, 
50g Speisestärke, 1 Tl Backpulver
Füllung: 
4 Blatt Gelatine, 400g Erdbeeren, 1El Zitronensaft, 120g Zucker,
175g Doppelrahmfrischkäse, 250g Mascarpone, Vanilleschotenmark, 
1Tl Abrieb von einer Zitrone, 200g Sahne


Die ganzen Eier mit dem Wasser zu einer dicken Creme schlagen, unter kräftigem Rü
Eier mit Wasser zu einer dicken Creme schlagen, unter weiterem kräftigen Rühren 
Vanillezucker und Zucker einrieseln lassen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, 
auf die Creme sieben und vorsichtig unterrühren. Den Teig in eine am Boden mit 
Backpapier ausgelegte Backform füllen und  bei 180°C  Grad  ca 14-16 Minuten backen.
Abkühlen lassen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren waschen, die Hälfte 
davon vierteln und mit dem Zitronensaft und 2 El Zucker pürieren. 
Die andere Hälfte der Erdbeeren halbieren und beiseite stellen.
Frischkäse, Mascarpone, Vanilleschotemmark und dem Zitronenabrieb verühren, 
Sahne  und restlicher Zucker hinzugeben und solange schlagen bis die Creme fest ist.
Danach das Erdbeerpüree unterrühren.
Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf vorsichtig erwärmen, bis sie flüssig ist 
(Nicht kochen lassen!!) Zwei Eßlöffel der Creme einrühren, danach in die restliche Creme
 geben und alles gut verrühren. 
Um den Biscuitboden einen Tortenring geben und am Rand entlang die halbierten Erdbeeren 
mit der Schnittstelle nach außen garnieren. Die Erdbeercreme vorsichtig einfüllen und
im Kühlschrank mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht kalt stellen.
Den Tortenring vorsichtig ablösen und die Torte mit Erdbeeren verzieren.

°°°


Da meiner weisen Voraussicht ;)) einige Stücke übrig geblieben sind, werde ich jetzt so langsam wieder den Tisch decken, Kaffeewasser aufsetzen und warten bis unsere Gäste kommen ....


Habt noch einen wundervollen Sonntag!! Genießt die Sonne, wenn sie da ist.... leider ist es hier sehr kalt!! Aber das wird schon noch nächste Woche ♥♥♥





Kommentare

Anonym hat gesagt…

Wie schön das alles aussieht und auch schmeckt!!!! Zu Alexandras 19. am Donnerstag gab es nur Raclette und "almondi"-Torten, wenigstens sind die glutenfrei.
Übrigens die berühmten Donauwellen hießen/heißen im Osten: Schneewittchentorte.
Habt einen schönen Sonntag!
Sabine

Gabi hat gesagt…

...ist noch was da ?????????
Bei uns ist die Donauwelle auch IMMER haushoher Favorit!
Ich schicke die liebsten Grüße ins Schwäbische
Gabi

Botin In der Früh hat gesagt…

Ui, liebe Christel! So viele leckere Dinge!! Meine Hose zwickt schon... nur vom Ansehen *seufz*
Der Erdbeerkuchen sieht so toll aus. Überhaupt, der ganze eingedeckte Tisch ist ein Gedicht!
Dem Geburtstagskind meinen herzlichen Glückwunsch.
Und für heute einen gemütlichen Kaffeebesuch :o)
Liebe Grüße, Elke

Botin In der Früh hat gesagt…

Ach... noch zu dem Buch *Die Gärten der Jane Austen*:
Wenn Du die Bücher von Jane magst, und daraus noch mal verschiedenste Stellen lesen möchtest, die dann auf einen der damaligen Gärten bezogen werden, könnte es was für Dich sein :o) Ebenso sind darin Briefwechsel der Schriftstellerin, die sich auf die Gärten der Häuser beziehen, in denen sie gewohnt, oder die sie besucht hat.
Opulente Bilder sind nicht unbedingt darin. Das Format ist 2/3 eines A4 Blattes.
Ich habe es bei *Amadingsbums* als Mängelexemplar für die Hälft des Preises von 30€ bestellt. Mir gefällt es sehr gut :o)
Liebe Grüße, Elke

tatjana hat gesagt…

BOAH liebe Christl,
was für eine gigantische Kuchenauwahl einer schöner als der andere, wobei mein Favorit wäre jetzt der Erdbeer-Cheesecake, der schaut hammermäßig aus.
Nachträglich alles Gute fürs Burzeltagskind
alles Liebe vom Reserl

Annika hat gesagt…

Oh wow, das sieht alles so super aus!
Den Erdbeercheesecake werde ich ganz bestimmt mal ausprobieren, der sieht echt unglaublich lecker aus ♥

Anonym hat gesagt…

Hallo Christel,
vielen Dank für die Antwort auf meine Frage.
Tolle Rezepte und ein wunderschön gedeckter Tisch!Den Erdbeerkuchen werde ich bestimmt mal ausprobieren.
Liebe Grüsse,
Monika

Tausendschön und Rosenrot hat gesagt…

Liebe Christel,
drei absolute Suchtrezepte, was tust du mir da an? Und deine Bilder machen richtig Lust auf Frühling, einfach wunderbar... hoffentlich hattet ihr eine schöne Feier, Gratulation an deine Tochter noch nachträglich!
Liebste Grüße,
Karin

Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Christel,
hmmmm sieht das lecker aus!
Alles Liebe für deine Tochter :-)
Meine wird nächste Woche schon 22 - wow die Zeit rennt!
Ganz viele liebe Grüße von Urte